Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen
Startseite | Top Meldungen | Pressemitteilung kostenlos veröffentlichen | Pressemappen | Über uns | Kontakt & Impressum

Pressemitteilungen:

Service:


PR-Newsletter:

Glaukom-Forschungspreis 2012 der INITIATIVE AUGE e.V.

Pressemitteilung von RSS-Feed INITIATIVE AUGE e.V.
20.08.2012 - 15:24 Uhr - Technik, Wissenschaft & Forschung

(prcenter.de) Im Rahmen des 110. DOG-Kongresses in Berlin erfolgt erstmalig am 23.09.2012 die Preisverleihung des Glaukom-Forschungspreis 2012. Der bundesdeutsche Selbsthilfeverein für Glaukom- und AMD-Betroffene ist der Stifter dieses Forschungspreises von € 3.000,--. Der Preis würdigt herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der experimentellen und klinischen Glaukomatologie.

Die Jury ist besetzt mit:
- Prof. Dr. med. Jost B. Jonas, Direktor der Universitäts-Augenklinik Mannheim
- Prof. Dr. med. Anselm Jünemann, Geschäftsführender Oberarzt der Augenklinik,
FAU Universitätsklinikum Erlangen-Nürnberg
- Dr. med. Franz Romstöck, Augenarzt in Altdorf, zweiter Vorsitzender und
wissenschaftlicher Beirat in der Initiative Auge e.V.

Die Techniker Krankenkasse (TK) bezuschusst diese Veranstaltung mit Fördermittel im Rahmen der kassenindividuellen Förderung nach §20c SGB V. Die Firma Heidelberg Engineering unterstützt das Vorhaben mit einer Spende.

Der gemeinnützige Verein ist ein Zusammenschluss von Betroffenen und Angehörigen, die überwiegend unter einer chronischen Augenerkrankung (Glaukom bzw. AMD) leiden. Die Initiative Auge e.V. hat nach eigenen Angaben über 1.000 Mitglieder sowie Glaukom-Selbsthilfegruppen in fast allen Bundesländern. Ärzte und Wissenschaftler unterstützen den Verein in einem wissenschaftlichen Beirat. Der Verein fördert junge Wissenschaftler durch einen jährlichen Glaukom-Förderpreis.

Die Initiative Auge e.V. ist Unterzeichner der Erklärung zur Wahrung von Neutralität und Unabhängigkeit der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe zum Umgang mit Wirtschaftsunternehmen bei gleichzeitiger Förderung durch die Krankenkassen/Verbände nach § 20c SGB V. Der Verein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, öffentlichen Projektmitteln und freiwilligen Spenden.

„Wir stehen Glaukom- und Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration (AMD) mit Rat und Tat zur Seite und kümmern uns um die Probleme und Sorgen von Menschen mit diesen Erkrankungen“, so lautet die Botschaft von Staubitzer.

„Die Bevölkerung über die Krankheitsbilder Glaukom und AMD zu informieren und zur Früherkennung aufzurufen, ist ein weiteres Ziel der Initiative Auge e.V.“ berichtet Staubitzer. In der regelmäßigen erscheinenden Mitglieder-Info des Vereins wird über die aktuellen Entwicklungen aus Wissenschaft, Forschung und Technik sowie über alternative Therapiemethoden zum Thema Glaukom und AMD berichten.

Das Glaukom verläuft fast immer schleichend und schmerzfrei. Im Frühstadium wird die Erkrankung nicht bemerkt. Ein zu hoher Augeninnendruck als Hauptursache zerstört langsam den Sehnerv. Erst wenn das Glaukom schon weit fortgeschritten ist, fällt dem Betroffenen die Veränderung auf. Was bis dahin an Sehvermögen eingebüßt wurde, ist unwiederbringlich verloren. Daher ist eine regelmäßige Glaukom-Vorsorgeuntersuchung ab einem Alter von 60 Jahren besonders wichtig.

Viele Glaukom-Patienten wissen nicht ausreichend Bescheid über ihr Leiden, machen Fehler bei der Anwendung der unbedingt notwendigen drucksenkendenden Augentropfen, suchen nach Informationen über neue Medikamente zur Therapie des Glaukoms (Grünen Star), moderne Diagnosetechniken, operative Eingriffe sowie alternative Therapiemethoden. In Selbsthilfegruppen in fast allen Bundesländern findet ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch unter Betroffenen statt.

Auch bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) handelt sich um eine Erkrankung des Auges, bei der sich vor allem das zentrale scharfe Sehen zunehmend verschlechtert. Bei der AMD unterscheidet man grundsätzlich unter der trockenen und der feuchten Form. Die trockene AMD schreitet langsam voran und macht den Großteil der Erkrankungen aus (80%). Gefährlicher ist die feuchte AMD, da sie das zentrale Sehvermögen rascher raubt und so schneller zur Erblindung führen kann. In der Schulmedizin gibt es für die trockene AMD noch keine anerkannte medikamentöse Behandlungsmöglichkeit

Für Ratsuchende stellt die Initiative Auge kostenlos ein Beratungstelefon zur Verfügung. Die Glaukom-Hotline: 09187-9060358 ist jeden Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr zu erreichen. Für den Anrufer fallen nur die üblichen Verbindungskosten an.

Link
www.initiative-auge.de
Angaben zum Autor
Dieter W. Staubitzer
- Pressesprecher -
Mobil: 0157-34042680
eMail: staubitzer@initiative-auge.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Autor verantwortlich.

Diese Pressemitteilung teilen


Angaben zum Autor
Dieter W. Staubitzer
- Pressesprecher -
Mobil: 0157-34042680
eMail: staubitzer@initiative-auge.de

INITIATIVE AUGE e.V. Geschäftsstelle: Untere Brauhausstr. 3 PF 11 13 90515 Altdorf Tel. 09187-9060359 Fax: 09187-9060360 E-Mail: info@initiative-auge.de Homepage: www.initiative-auge.de

Funktionen Drucken · · Versenden per Mail · Lesezeichen anlegen · Änderung / Löschung

Direktlink auf diese Pressemitteilung Wenn Sie diese Pressemitteilung verlinken möchten, nutzen Sie diesen Direktlink:


Weitere Pressemitteilungen von INITIATIVE AUGE e.V.

» Neuer Vorstand gewählt...
» Wir helfen Menschen mit Augenerkrankungen...
» DAK-Gesundheit überreicht € 5.000,00 an die Initiative Auge e.V. beim bundesw...
» Glaukom-Forschungspreis 2012...

Alle Pressemitteilungen von INITIATIVE AUGE e.V. anzeigen.

Die beliebtesten Pressemitteilungen aus dieser Kategorie



PR-Agentur gesucht?
PR-Ausschreibungen
PR-Dienstleistungen

Anzeige
Werbeagentur
Werbeagentur

SAP Stellenanzeigen
SAP-Stellenanzeigen

Pharma Jobs
Pharma Jobs

Ihre Werbung hier?

PR-Literatur
» weitere Bücher

Feedback zu prcenter.de:
Genial einfach ! - Genial erfolgreich!
- AMF Press
» Ihr Feedback

PR Jobs

News-Service
Add to Google
» Lesezeichen